Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 35 comments }

Grüne Umfragriesen?

Ich bin über einen Tweet gestolpert:

Es ist eine Argumentation, die ich schon öfter gelesen habe. Das Narrativ ist, dass die Grünen in den Umfragen „immer stark“ seien und dann bei den Bundestagswahlen absaufen. Nur, stimmt das überhaupt? Diese Frage stelle ich nicht, weil ich irgendwie die Grünen verteidigen will, sondern weil diese unhinterfragte Geschichte in meinen Augen einer vernünftigen Analyse im Wege steht. Ich habe mich deswegen auf die Suche nach ein wenig Datenmaterial begegeben – und finde wenig Anhaltspunkte dafür, dass die Grünen „Umfrageriesen“ wären. Sie liegen in den Umfragen vielmehr da, wo sie auch bei den Wahlen landen – irgendwo zwischen 8 und 10%, meist als schwäche oder zweitschwächste Partei im Bundestag. Es ist aber offensichtlich, wo die Idee der „Umfrageriesen“ herkommt. [continue reading…]

{ 41 comments }

In offener Feldschlacht

Deutschland erlebt abseits des seit einem Jahr beherrschenden Themas ein demokratisches Spektakel. Nach langem Zögern und Zaudern haben am vergangenen Sonntag sowohl CDU-Chef Armin Laschet als auch der bayrische Landesfürst Markus Söder ihren Hut in den Ring geworfen im Ringen um die Kanzlerkandidatur der Union. Für den einen geht es um alles, vor allem um seine politische Karriere, der andere fightet mit allen Finessen. Der Kandidat der Herzen ist für das Publikum dabei längst gefunden. Jetzt geht es darum, dass Volkes Wille auch vom Politbüro der CDU akzeptiert wird. [continue reading…]

{ 158 comments }

Covid-Jojo

Wer in einem beliebigen Supermarkt oder Zeitschriftenladen einen Blick in die Auslage wirft, wird schnell sehen, dass eine ganze Industrie ihr Geld damit verdient, allerlei Diätrezepte an die zahlende Kundschaft zu bringen. Jeden Januar (wegen der Neujahrsvorsätze) und Sommer (wegen der freien Haut) hat diese Industrie Hochsaison, aber eigentlich funktioniert sie das ganze Jahr. Abnehmrezepte, Workouts, das volle Programm werden durchgenudelt. Die Abnahme (und bei Männern das Sixpack) werden gerne in sechs, acht oder zwölf Wochen versprochen, wenn man nur die Tipps, die in der Zeitschrift stehen, beachte. In den Regalen der Supermärkte finden sich Proteinriegel, Proteinshakes, Nahrungsergänzungsmittel und vieles mehr; die größeren Einkaufsläden haben sogar spezialisierte Shops, die Wheys und andere Nahrungsmittel anbieten, die garantiert zu Muskelaufbau und Abnahme führen. Und obwohl ein ganzes Land Jahr für Jahr mit Abnahme und Muskelbildung beschäftigt scheint, sind zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen Deutschlands übergewichtig. Das muss wohl bedeuten, dass Diäten und Sport nicht funktionieren. Anders ist das ja kaum zu erklären. – Dieser Logik jedenfalls folgen unter anderem diverse Kommentator*innen hier im Blog, wenn sie erklären, dass die Corona-Maßnahmen von Maske tragen über Lockdown nicht tragen. Wäre Corona eine Diätzeitschrift, sie fände reißenden Absatz. Leider verstehen diese Leute den Jojo-Effekt nicht, der der Diätbranche seit Jahrzehnten konstante Einnahmen beschert, ohne dass das Problem je auch nur im Ansatz gelöst werden würde. Dieser Jojo-Effekt wirkt auch in der Corona-Politik. [continue reading…]

{ 62 comments }

Corona, die Intelligenzbestie

Von Marc Schanz

Das Coronavirus ist klein, sein Durchmesser beträgt gerade einmal 80-140 nm. Herausstechend sind seine sogenannten Spikes mit einer beachtlichen Länge von 20-25 nm. Das membranumhüllte RNA-Virus verfügt über ein einzelsträngiges RNA-Genom positiver Polarität, welches mit einer rund 30 Kilobasen Länge das größte bisher bekannte Genom aller RNA-Viren besitzt.
Ein winziger, gut erforschter Gegner, der nur ein überschaubares Repertoire an Verhaltensweisen zeigt: Es sucht sich einen Wirt, vermehrt sich und wird von ihm ausgestoßen. In der freien Wildbahn hofft es auf einen Kontakt mit einem Wirt, um mit seinen Kumpels sein manische Spreading-Spiel weiter zu führen. Das Ganze wäre nichts anders als eine Grippe, die an sich nicht harmlos aber beherrschbar wäre, wenn es nicht diese schweren Verläufe gäbe. Es sind noch nicht alle Fragen geklärt, aber der Grund dürften die Mechanismen des Virus sein, den Attacken unseres Immunsystems entgehen zu wollen. Dabei ist es so erfolgreich, dass es das Immunsystem so stresst und verwirrt, so dass das Immunsystem den eigenen Körper angreift. Die Folgen sind für die Betroffenen lebensbedrohlich. [continue reading…]

{ 221 comments }

Esel auf den Schultern von Elefanten

In den US-Medien wird in letzter Zeit immer öfter betont, wie unerwartet Joe Bidens Linksschwenk ist. Nicht zu Unrecht. Niemand hat erwartet, dass ausgerechnet Joe Biden – der von Obama als Vizepräsident ausgewählt worden war, um dessen rechte Flanke zu decken, und unermüdlich durch die gesamte Regierungszeit versuchte, überparteiliche Kompromisse mit John Boehner, Paul Ryan und Mitch McConnell abzuschließen – die progressivste Regierungsagenda seit Franklin D. Roosevelt fahren würde. Das Ausmaß dieser Agenda kann eigentlich kaum überschätzt werden, und doch ist es gerade in Deutschland immer noch kurios unterdiskutiert. Nachdem ich im letzten Artikel zum Thema erklärt habe, was Biden und der Kongress tun und warum es so bedeutsam ist, möchte ich heute zu erklären versuchen, warum sie es tun. Etwas metaphorisch ausgedrückt: Der Esel steht auf den Schultern von Elefanten. [continue reading…]

{ 20 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 73 comments }

Politische Dehnübungen: Die grün-gelbe Kanzlerin

Der Niedergang der Volksparteien Union und SPD scheint unaufhaltsam. Statt Sammelbecken für alle wesentlichen gesellschaftlichen Gruppen fragmentiert sich die zivile Gesellschaft auch in Deutschland immer weiter. Die Sozialdemokraten sind ohnehin nur noch ein Schatten früherer erfolgreicherer Tage. Inzwischen beschleunigt sich jedoch auch der Zerfall der Unionsparteien, heruntergewirtschaftet von Angela Merkel als langjährigen CDU-Vorsitzenden, die Themen der politischen Neuzeit stets nur nach ihrem Gefährdungspotential abklopfte und neutralisierte. Doch die politische Neutralisierung lähmt das Land in einer verhängnisvollen Genügsamkeit, während die Christenparteien erst entkernt wurden und nun ideenlos vor dem Bürger stehen. Große Krisen zertrümmern Gewissheiten, die in ihrem Fundament längst morsch geworden sind. Das Scheitern der Verhandlungen einer Jamaika-Koalition 2017 erweist sich in der Nachbetrachtung als Ur-Fehler vor allem für die bürgerlichen Parteien. Während gerade die CDU und die FDP in der Wählergunst zeitweise existenzgefährdende Verluste erfuhren, springen die Grünen von einem Umfragehoch zum anderen. Geschichte wiederholt sich nicht und so könnte die Zeit schneller über die Dominanz der konservativen Parteien hinweg gehen als dies noch vor kurzem absehbar war. [continue reading…]

{ 33 comments }

Hinter den 16 Bergen bei den 16 Zwergen

Als im März 2020 die Corona-Pandemie Europa und Nordamerika erreicht hatte, reagierten die Länder sehr unterschiedlich auf die neue Gefahr. Noch unterschiedlicher als die Reaktionen allerdings stellten sich die Resultate heraus: während Deutschland extrem glimpflich durch das Frühjahr kam, stapelten sich etwa in Italien und Spanien die Leichensäcke, schossen die Todeszahlen in USA und Großbritannien steil in die Höhe. Die Bewertungen der deutschen Pandemiepolitik waren generell positiv. Was auch immer es war, man war davongekommen. Im März 2021 hat sich das Bild völlig gewandelt. Die deutsche Corona-Politik gilt als episches Desaster, der glimpflichte Verlauf vom Frühjahr 2020 als reines Glück. Es ist sicherlich wahr, dass die Landesregierungen und die Bundesregierung 2020 deutlich zu viel gelobt worden sind. Gleichzeitig aber erscheint gerade eine Überkorrektur stattzufinden. Das soll nicht heißen, dass die deutsche Corona-Politik irgendwie besser wäre als ihr Ruf, oder dass es aktuell viel gut zu finden gibt. Aber während in den USA zum Frühsommer die Impfungen für die Über-18-Jährigen praktisch abgeschlossen sein werden, können wir hierzulande voraussichtlich froh sein, wenn wir bis dahin auch nur die Risikogruppen durch haben. Nun hat ja aber weder die Wahl Joe Bidens über Nacht die USA transformiert, noch was Donald Trump doch ein heimliches Organisationsgenie. Auch die deutschen Gesundheitsämter haben nicht zwischen März 2020 und März 2021 eine kollektive Amnesie erlitten. Ich denke, wir sehen viel mehr strukturelle Faktoren am Werk, die eine genauere Analyse wert sind. [continue reading…]

{ 336 comments }

Bücherliste März 2021

Anmerkung: Dies ist einer in einer monatlichen Serie von Posts, in denen ich die Bücher und Zeitschriften bespreche, die ich in diesem Monat gelesen habe. Darüber hinaus höre ich eine Menge Podcasts, die ich hier zentral bespreche, und lese viele Artikel, die ich ausschnittsweise im Vermischten kommentiere. Ich erhebe weder Anspruch auf vollständige Inhaltsangaben noch darauf, vollwertige Rezensionen zu schreiben, sondern lege Schwerpunkte nach eigenem Gutdünken. Wenn bei einem Titel sowohl die englische als auch die deutsche Version angegeben sind, habe ich die jeweils erstgenannte gelesen und beziehe mich darauf. In vielen Fällen wurden die Bücher als Hörbücher konsumiert; dies ist nicht extra vermerkt.

Diesen Monat in Büchern: Europa nach dem Krieg, Geschichtsbild der Preußen, Ministerium der Zukunft, Streit, Furcht

Außerdem diesen Monat in Zeitschriften: Reichsgründung, Stuttgart, Chinakompetenz, Schwarze Null, Bevölkerungsschutz, Antirassismus [continue reading…]

{ 2 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 177 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 48 comments }

Die Königin der Komasäufer

Demokratie erfordert Transparenz in der Entscheidungsfindung. Doch hinter politischen Verhandlungsführern stehen meist mächtige Interessen und große Wählergruppen, die zu Kompromissen nur unter erheblichem Druck bereit sind. Solche Konstellationen lassen Lösungen oft in weite Ferne rücken. Das, was in Demokratien wesentlich ist, die Fähigkeit zum Kompromiss, wird durch die Machtkonstellationen unmöglich. An die Stelle der argumentativen Verhandlung rückt deswegen der physische Abnutzungskampf, fiktional schon lange ritualisiert in Filmen wie Rocky und im Fußball durch High Noon in Verlängerung und Elfmeterschießen. „Die Nacht von Sevilla“ heißt so, weil sich bis um Mitternacht Deutschland und Frankreich in einem epischen Match duellierten, bis es einen Sieger gab, den es nach rationalen Gründen nicht hätte geben dürfen. Irgendwann geht eben einer K.O. Was im Sport Anlass zu ekstatischen Ausbrüchen gibt, führt in der Politik oft zu katastrophalen Entscheidungen. Vor allem sind sie intransparent. In diesen Tagen zeigt sich wieder die Meisterin in diesen Disziplinen. [continue reading…]

{ 201 comments }

Ist das noch Wissenschaft oder längst Ideologie?

Die Naturwissenschaften gelten gemeinhin als Königsdisziplin. Ihr exzellenter Ruf als rein Logik basierte Fachbereiche erhebt sie im Volksempfinden über sämtliche Konkurrenzfächer, denen nicht selten wegen ihrer ungenauen Ergebnisse die Wissenschaftlichkeit abgesprochen wird. Dabei unterscheiden sich die Fachrichtungen wie die Sozialwissenschaften allein durch das Objekt der Untersuchung. Ökonomen und Soziologen schauen nicht auf Bälle, die zu Boden fallen und berechnen deren Geschwindigkeit, sondern betrachten das Verhalten von Menschen. Was dabei Naturwissenschaftlern unabhängig von der Fakultät nicht verständlich zu machen ist: In der Physik ist v=g*t und da g konstant und t nicht wirklich variabel ist, ist das Ergebnis vorfestgelegt. Menschen jedoch agieren nicht mit physikalischer Präzision. Wenn Physiker in einer Pandemie das geänderte Untersuchungsobjekt mit Molekülen verwechseln, kommt es manchmal zu endlosen Lockdowns, da sich nicht einmal Mäuse mit naturwissenschaftlicher Präzision bewegen. [continue reading…]

{ 116 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten.

[continue reading…]

{ 84 comments }