#DiviGate oder die falsche Spur der Zahlen

Was hat diese mysteriöse 3. Welle der Pandemie verursacht? Es gibt eine weitere heiße Spur. Ein aktuelles Thesenpapier raunt:

„Im Jahr 2020 wurden zur Behandlung von CoViD-19-Patienten durchschnittlich 2% der stationären und 4% der intensivmedizinischen Kapazitäten – bei deutlichen Differenzen in zeitlicher und räumlicher Hinsicht – genutzt. Es wurden als Ausgleichszahlungen an die Krankenhäuser 10,2 Mrd. € und als Prämien für knapp 11.000 zusätzliche Intensiv-Betten 530 Mio. € ausgezahlt.“

Professor Schrappe, die treibende Kraft hinter dem Thesenpapier, umschreibt die angedeutete Motivation deutlicher: „Es gab in den Krankenhäusern offensichtlich die Tendenz, Patienten ohne Not auf die Intensivstation zu verlegen.“ Oder in provokanteren Worten: Ist die 3. Welle nur ein künstlicher Subventionsberg?

Dieses brisante Papier hat in traditionellen Medien und vor allem den sozialen Netzen heftige Wogen geschlagen.
[continue reading…]

{ 11 comments }

Ein klimapolitisches Erdbeben

Innerhalb weniger Monate hat sich in der Bundesrepublik ein politisches Erdbeben vollzogen, das bisher noch wenig geschätzt und mit der nötigen Schwerpunktsetzung in der Debatte gewürdigt wird: Klimaschutz hat sich von dem Anliegen einer spezialisierten Themenpartei und einiger Aktivisten, als der es 2019, auf dem Höhepunkt der #FridaysForFuture-Proteste noch stand, zu einer mit Ausnahme der AfD überparteilich anerkannten Priorität der Politik entwickelt. Dieser Wandel, vergleichbar wohl nur mit dem Schwung von SPD und Grünen hinter die Reformpolitik Ende der 1990er Jahre, hat nachhaltige Wirkung. [continue reading…]

{ 41 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 156 comments }

Teil 0 mit einleitenden Bemerkungen, Teil 1 mit einer Betrachtung der außenpolitischen Rolle der USA, Teil 2 mit einer Analyse der Finanzkrise 2007/2008 und Teil 3 mit einer Beschreibung der Rückkehr der Realpolitik gingen diesem Artikel voraus.

In den Jahren 2004/2005 war die Europäische Union auf einem Höhepunkt ihrer Euphorie auf einem rapiden Weg zur „immer engeren Union“. 2002 war erfolgreich die Umstellung auf den Euro als gemeinsame Währung von (mittlerweile) 19 Mitgliedsstaaten vollzogen worden. 2004 erfolgte dann, parallel zur NATO-Osterweitung, auch die EU-Osterweiterung. Zehn neue Mitgliedsstaaten vergrößerten die Union von 15 auf 25 Mitglieder, mit zwei weiteren mit vorgesehenem Beitrittsdatum 2007. Es war offensichtlich, dass die Strukturen, die einmal für eine EWG von sechs Ländern geschaffen und seither mehrfach grundreformiert worden waren, einer weiteren Änderung bedurften. [continue reading…]

{ 2 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 84 comments }

or

Let sleep dog lie

This has been published in German first, deepl.com helped with translation. Some links lead to German Websites most of the studies are in English.

Those who believe in conspiracy theories at the headline should first take a look at the studies that have examined the effectiveness of the vaccinations. In four studies, which confirm that the vaccines are effective two weeks after the second vaccination, there is the side finding that the probability of contracting Covid19 is significantly increased between the first and second vaccination.

Study 1: „Early effectiveness of COVID-19 vaccination with BNT162b2 mRNA vaccine and ChAdOx1 adenovirus vector vaccine on symptomatic disease, hospitalisations and mortality in older adults in England“

Fig.1: Increased Odds ratio“ on left side Source A: „Early effectiveness of COVID-19 vaccination with BNT162b2 mRNA vaccine and ChAdOx1 adenovirus vector vaccine on symptomatic disease, hospitalisations and mortality in older adults in England“ Authors: Jamie Lopez Bernal, Nick Andrews, Charlotte Gower, Julia Stowe, Chris Robertson, Elise Tessie, Ruth Simmons, Simon Cottrell, Richard Roberts, Mark O’Doherty, Kevin Brown, Claire Cameron, Diane Stockton, Jim Mc Menamin, Mary Ramsay Licence (CC BY-NC-ND 4.0)

[continue reading…]

{ 0 comments }

oder

Das Geheimnis um die 3. Welle

Wer bei der Überschrift an Verschwörungstheorien glaubt, sollte zunächst mal einen Blick in die Studien werfen, die die Wirksamkeit der Impfungen untersucht haben. In vier Studien, die den Impfstoffen eine gute Wirksamkeit zwei Wochen nach der zweiten Impfung bescheinigen, gibt es den Nebenbefund, dass zwischen der ersten und der zweiten Impfung die Wahrscheinlichkeit sich mit Covid19 anzustecken deutlich erhöht ist.

Update 13.05.2021 Das Bundesgesundheitsministerium hat folgende Zahlen auf eine Pressanfrage hin beantwortet:

„2.707 Menschen sind in Deutschland nach einer Corona-Impfung an oder mit Covid-19 gestorben. 6.221 Geimpfte mussten wegen Covid-19 in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Insgesamt wurden 57.146 nach einer Impfung positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 33.269 von diesen erkrankten an Covid-19….Mehr als fünf Prozent der in diesem Jahr an Covid-19 Verstorbenen waren demnach mindestens einmal geimpft.“

Studie 1: „Early effectiveness of COVID-19 vaccination with BNT162b2 mRNA vaccine and ChAdOx1 adenovirus vector vaccine on symptomatic disease, hospitalisations and mortality in older adults in England“

Bild 1: Erhöhte Infektionswahrscheinlichkeit >1 „Odds ratio“ links im Bild Quelle A: „Early effectiveness of COVID-19 vaccination with BNT162b2 mRNA vaccine and ChAdOx1 adenovirus vector vaccine on symptomatic disease, hospitalisations and mortality in older adults in England“ Authors: Jamie Lopez Bernal, Nick Andrews, Charlotte Gower, Julia Stowe, Chris Robertson, Elise Tessie, Ruth Simmons, Simon Cottrell, Richard Roberts, Mark O’Doherty, Kevin Brown, Claire Cameron, Diane Stockton, Jim Mc Menamin, Mary Ramsay Licence (CC BY-NC-ND 4.0)

[continue reading…]

{ 76 comments }

Teil 0 mit einleitenden Bemerkungen, Teil 1 mit einer Betrachtung der außenpolitischen Rolle der USA und Teil 2 mit einer Analyse der Finanzkrise 2007/2008 gingen diesem Artikel voraus.

Im Jahr 2004 befand sich nicht nur das amerikanische Selbstbewusstsein und das der Finanzindustrie auf einem absoluten Höhepunkt. Auch im außenpolitischen Bereich schien es, als ob der Liberalismus unaufhaltsam auf dem Vormarsch wäre. Die herrschende Ansicht war, dass das System von Institutionen und Rechtsordnungen, das vor allem in der WTO, der GATT, TRIPS, der Weltbank und dem IWF etc. niedergelegt war, die ganze Welt zu einer Adoption dieses liberalen Konsens im wirtschaftlichen Bereich zwingen würde, und dass einer wirtschaftlichen Liberalisierung unweigerlich auch die gesellschaftliche Liberalisierung folgen würde. [continue reading…]

{ 36 comments }

Nein, das Thema ist keine neue Supermarkt-Soap, es geht natürlich um den Dauerbrenner Corona. Die Frage ist, sind es schlechte Zeiten für Öffnungen oder doch endlich mal gute? Schauen wir uns die aktuelle Lage etwas genauer an. Das ist nicht so einfach, da allerlei Zahlen, Tabellen, Schaubilder und noch tausendmal mehr an Interpretationen dazu im Netz herum schwirren.
Die oft zitierten und von der Regierung präferierten Inzidenzwerte sind leider keine gute Wahl. Sie besitzen einfach zu wenig Aussagekraft, da sie durch Meldeverzüge verzerrt werden und von Testkapazitäten und Impffortschritt abhängen. Ein weitaus besserer Indikator ist die Belegung der Intensivstationen, er hat diese Probleme nicht. Dem Schaubild fehlen die sonderbaren Zacken des Inzidenzverlaufs.  Die Belegung der Covid-19 Fälle bildet daher das Pandemiegeschehen weitaus exakter ab und die Interpretation der Kurve ist somit leichter möglich.

Quelle: DIVI Intensivregister

[continue reading…]

{ 155 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 100 comments }

Bücherliste April 2021

Anmerkung: Dies ist einer in einer monatlichen Serie von Posts, in denen ich die Bücher und Zeitschriften bespreche, die ich in diesem Monat gelesen habe. Darüber hinaus höre ich eine Menge Podcasts, die ich hier zentral bespreche, und lese viele Artikel, die ich ausschnittsweise im Vermischten kommentiere. Ich erhebe weder Anspruch auf vollständige Inhaltsangaben noch darauf, vollwertige Rezensionen zu schreiben, sondern lege Schwerpunkte nach eigenem Gutdünken. Wenn bei einem Titel sowohl die englische als auch die deutsche Version angegeben sind, habe ich die jeweils erstgenannte gelesen und beziehe mich darauf. In vielen Fällen wurden die Bücher als Hörbücher konsumiert; dies ist nicht extra vermerkt.

Diesen Monat in Büchern: Kaiserreich, Nachahmung, Maus, Finanzkrise, Frieden

Außerdem diesen Monat in Zeitschriften: Care-Arbeit, Schweiz [continue reading…]

{ 5 comments }

Die verdrängte Dekade, Teil 2: Auf tönernen Füßen

Teil 0 mit einleitenden Bemerkungen und Teil 1 mit einer Betrachtung der außenpolitischen Rolle der USA gingen diesem Artikel voraus.

Hellsichtige Beobachtende hatten bereits 2006 vor der sich zusammenbrauenden Katastrophe im US-Immobilienmarkt gewarnt. Aber die Verlockungen dieser Blase waren zu groß. Invrestor*innen aus aller Welt steckten Billionen und Aberbillionen in den Markt. Wie die Akteure rund um den berühmten „Big Short“ bald feststellen mussten genügte es auch nicht, diese Analyse zu treffen und gegen den blinden Markt zu wetten, denn die großen Player der Finanzindustrie waren mächtig genug, die Marktkräfte außer Kraft zu setzen und das Spiel teils durch Lobbying, teils durch illegale Geschäftspraktiken noch länger aufrechtzuerhalten. 2007 aber war das Spiel aus. Die lange Finanzkrise begann.

Ich sage lange Finanzkrise, weil, ähnlich wie bei der Weltwirtschaftskrise 1929 auch, die Jahre danach in der Betrachtung allzugerne vergessen werden. Verdrängt, gewissermaßen. Dabei ist sie das zentrale Ereignis des frühen 21. Jahrhunderts und hat ein Erdbeben ausgelöst, dessen Folgen wir heute noch spüren. Gleichzeitig gilt sie seit 2009 üblicherweise als überwunden – eine Perspektive, die ebenso falsch wie gefährlich ist. [continue reading…]

{ 33 comments }

Die Serie „Vermischtes“ stellt eine Ansammlung von Fundstücken aus dem Netz dar, die ich subjektiv für interessant befunden habe. Sie werden mit einem Zitat aus dem Text angeteasert, das ich für meine folgenden Bemerkungen dazu für repräsentativ halte. Um meine Kommentare nachvollziehen zu können, ist meist die vorherige Lektüre des verlinkten Artikels erforderlich; ich fasse die Quelltexte nicht noch einmal zusammen. Für den Bezug in den Kommentaren sind die einzelnen Teile durchnummeriert; bitte zwecks der Übersichtlichkeit daran halten. [continue reading…]

{ 26 comments }

Der unerträglichste Diskurs

Ich hab die Schnauze voll. Wirklich. Worum geht es? Natürlich um Cancel Culture. Ich kann den Blödsinn nicht mehr hören. Und trotzdem schreibe ich wieder einen Artikel. Warum? Weil diesem schwachsinnigen, unerträglichen Diskurs nicht mehr zu entkommen ist. Er ist die aktuell größte Mode im Medientreiben, und er ist unerträglich dumm. Und ich mag einfach nicht mehr. Der aktuelleste Anlass ist die missratene Aktion einer Riege B-Schauspieler*innen, die unter dem Hashtag #allesdichtmachen satirische Beiträge gegen die Corona-Maßnahmen veröffentlichten. Dass es öfter danebengeht, wenn deutsche Kulturschaffende sich satirisch zur Politik äußern, lässt sich ja wöchentlich in der heuteShow beobachten. Insofern stehen Jan Josef Liefers und seine Mit-Video-Erstellenden in einer guten Tradition. Es gibt keinen Grund, sich groß mit der Meinung einiger Tatort-Kommissare zu beschäftigen, aber natürlich ging es auch nie darum, hier irgendeine Debatte zu führen. Es ging um das Generieren von Aufmerksamkeit, und die haben sie bekommen. [continue reading…]

{ 139 comments }

Sind wir nicht alle ein bisschen undicht?

Die Kampagne #allesdichtmachen hat wieder einmal schöne Shitstorms durch die sozialen Netzwerke geblasen. Mehr als 50 Schauspieler, unter ihnen befinden sich einige der bekanntesten, haben in kurzen, ironisch gemeinten Videosequenzen Kritik an den Lockdown-Maßnahmen geäußert. Vieles an dieser Aktion erinnert mich an die erste große Demo der besorgten Corona-Kritiker in Berlin und die darauf folgende Dynamiken – nur alles in Zeitraffer. Kritik an den Corona-Maßnahmen ist heute wie damals ein legitimes Anliegen. Wieder einmal hat schlichte Kritik so große Aufregung erzeugt, dass heftige Reaktionen erfolgten, einige Beiträge zu #allesdichtmachen gecancelt wurden und sich einige für die Teilnahme bereits entschuldigt haben. Aber warum?

Das Problem ist nicht das Ansprechen von unbequemen Wahrheiten oder Kritik an der Regierung. Beides fand vor der Aktion statt und findet ständig statt. Das Problem ist, die mehrdeutige Formen der Satire, Ironie bis Sarkasmus und Zynismus zu nutzen, ohne dass ein erklärender Kontext angeboten wird. Ohne konkrete Forderungen ist die Intention der prominenzwuchtigen Kampagne schwer greifbar. Spiegelt man den Kampagnen-Titel, ist das irritierende Ergebnis: alles auf machen! [continue reading…]

{ 77 comments }