Lehren aus der DDR, voll verstanden

Das ist übrigens der gleiche Gauck, der bei jeder Gelegenheit moralinsauer über die Bedeutung der Freiheit schwadroniert, die er im Spitzelstaat DDR gelernt hat. Das ist mal nur albern.

{ 13 comments… add one }

  • Ariane 3. Juli 2013, 11:55

    Tjoa, wundern tuts mich nicht. Ich glaube, bei Gauck sind die Uhren 89/90 einfach stehengeblieben und seitdem tut sich nichts mehr. Er setzt halt drauf, dass die Amis ihn eines Tages vor den Russen retten werden^^
    Bei Gauck ist es zwar am extremsten, ich glaube aber, dass das für viele europäische Politiker momentan ein Problem ist, gerade für Deutschland. Man war immer mit Amerika gegen den Rest der Welt verbündet und nun muss man feststellen, dass die (Gott bewahre) auch eigene Interessen verfolgen und Europa da nicht mehr so eine zentrale Rolle als Verbündeter spielt. Vielleicht hat Europa es verpasst, sich nach der Wende ein neues Selbstbewusstsein aufzubauen und einen eigenen, neuen Platz in der Welt zu suchen, jetzt wäre kein schlechter Zeitpunkt dafür.

    • Stefan Sasse 3. Juli 2013, 20:40

      Bin mir immer noch nicht sicher inwieweit das nicht alles großes Theater ist.

      • Ariane 4. Juli 2013, 12:12

        Was genau? Bei Prism/Tempora glaube ich nicht, dass man sich groß Sorgen macht. Entweder wusste man es eh oder ist traurig, dass andere mehr wissen.
        Die Ausspäh-Aktionen innerhalb der Regierungen und EU-Institutionen ist aber ein ganz anderes Kaliber. So transatlantisch können selbst Merkel und Gauck eigentlich nicht sein, um das unbedenklich zu finden, hier ist auch sehr viel wahrscheinlicher, dass handfester Schaden angerichtet wird. Das sollte schon ein Fingerzeig sein, den Amerikanern nicht blind zu vertrauen.

  • techniknörgler 4. Juli 2013, 16:04

    „Das ist übrigens der gleiche Gauck, der bei jeder Gelegenheit moralinsauer über die Bedeutung der Freiheit schwadroniert, die er im Spitzelstaat DDR gelernt hat. Das ist mal nur albern.“

    Das enttäuscht mich jetzt aber. Ich habe mir das Video angesehen und kann Gauck nur zustimmen. Worin besteht Gaucks Albernheit?

    Übrigens „Spitzelstaat DDR“? War das alles, was sich das SED-Regime an 40 Jahren unrecht geleistet hat? Wie hatte sich die SED nochmal an der Macht gehalten?

  • Manfred Peters 4. Juli 2013, 21:46

    Immer wenn in Blogs westsozialisierter Philosophen oder derer, die sich dafür halten die Argumente ausgehen, muss die DDR herhalten. Wie viel Jahre wollt Ihr das noch so treiben?
    Nennst Du in Deinen nächsten Beiträgen die USA jetzt auch bei jeder Gelegenheit einen Spitzelstaat? Im Umfang und Technikeinsatz der Bespitzelung hat die USA die DDR weit in den Schatten gestellt?
    Übrigens, Gauck ist wohl nicht nur albern, sondern besonders gefährlich, da er leider immer noch ein moralische Instanz zumindest in den Bundesländern, die von Nazis wie Globke und Oberländer wieder aufgebaut wurden, ist.
    Wie gefällt Dir/Euch den dieser verbindende Rückblick?

  • techniknörgler 4. Juli 2013, 23:31

    > Übrigens, Gauck ist wohl nicht nur albern, sondern besonders gefährlich, da er leider immer noch ein moralische Instanz zumindest in den Bundesländern, die von Nazis wie Globke und Oberländer wieder aufgebaut wurden, ist.

    Ach ja, die übliche marxistische Aggitation aus dem kalten Krieg, um von ihrem eigenen totalitären Zug abzulenken. Und nein, die BRD war nicht totalitär.

    Hier sieht man nicht nur, wie Karl Eduard das pluralistische Westfernsehen aus jeden Konstext reißt und verfälschend zusammenschneidet, sondern auch noch den Hitler-Stalin-Pakt beschönigt und Geschichtsrevisionismus betreibt: http://www.youtube.com/watch?v=WmUeRXEx_u4

  • SkycladGuardian 5. Juli 2013, 12:28

    Gauck meint, er könne Snowdons Aktionen nur gutheißen, wenn die USA das Recht gebeugt hätten (das Wort „brechen“ war ihm wohl zu stark). Aber stand die Stasi nicht auch auf einer rechtlichen Grundlage? Eben auf geltendem DDR-Recht? Was Recht ist, ist halt noch lange nicht richtig.

  • techniknörgler 5. Juli 2013, 20:54

    “ Aber stand die Stasi nicht auch auf einer rechtlichen Grundlage? “

    Macht der Kontext keinen Unterschied mehr? Wie schnell des Gesetz einer undemokratisch per Einheitsliste besetzten Volkskammer mit dem eines demokratisch gewählten Parlamentes gleichgesetzt wird.

    • SkycladGuardian 6. Juli 2013, 11:15

      Wenn ein Gesetz moralisch/ethisch fragwürdig oder falsch ist, dann spielt der Kontext nur eine nachgeordnete Rolle.

      • techniknörgler 13. Juli 2013, 14:29

        „Wenn ein Gesetz moralisch/ethisch fragwürdig oder falsch ist, dann spielt der Kontext nur eine nachgeordnete Rolle.“

        Dabei wird allerdings die Einschätzung als moralisch fragwürdig schon vor der Betrachtung des Kontextestes vorausgesetzt. Eine solche Einschätzung ist aber nur im Kontext möglich.

  • SkycladGuardian 6. Juli 2013, 11:18

    Nachtrag: zumal in diesem speziellen Fall demokratische Korrekturmechanismen nur schlecht greifen. Geheimdienstliche Tätigkeiten entziehen sich naturgemäß meistens der öffentlichen Diskussion und werden oft erst dann diskutiert, wenn die Kacke schon am dampfen ist. Siehe NSU und Verfassungsschutz.

Leave a Comment