Wer will hier eigentlich Breitbandanschlüsse?

Justus Haucap, Direktor des Düsseldorf Institute of Competition Economics, in  hat jetzt ein eigenes Blog. Die deutsche Blogosphäre braucht mehr Experten und Akademiker! In einem seiner letzten Artikel fragt er, ob der Breitbandausbau nicht am Angebot scheitere, sondern an der nicht-vorhandenen Nachfrage.  Zahlen gibt es in einem Vortrag der Vizepräsidentin der Bundesnetzagentur (pdf, S. 23)

  • 11 Mio Haushalte haben Zugang zu VDSL Anschlüssen, 500.000 Haushalte nutzen VDSL
  • Über 20 Mio Haushalte haben Zugang zu Breitbanddiensten über TV-Kabel, 3.2 Mio Haushalte nutzen das

Weiter schreibt er von

„… Erhebungen, wonach die zusätzliche Zahlungsbereitschaft für einen echten Breitbandanschluss bei etwa 5 Euro im Monat (im Durchschnitt) läge. Davon lässt sich ein Breitbandausbau schwer finanzieren. “Die Kosten für eine Vollerschließung der Bundesrepublik mit Glasfaseranschlüssen belaufen sich nach den Schätzungen des wik auf 70-80 Mrd. Euro. Die Kosten für den einzelnen Anschluss liegen zwischen 1.000 und 4.000 Euro,” so Dr. Henseler-Unger in dem zitierten Vortrag (Folie 17).“

 

{ 6 comments… add one }

  • Jan Falk 8. Mai 2013, 12:00

    Und wie wird das in zehn Jahren so aussehen?

    • Theophil 8. Mai 2013, 14:12

      Wer weiß das schon. Aber die zitierten Zahlen legen ja eher nahe, dass der Ausbau deutlich besser funktioniert als die Erfindung neuer Anwendungen. Insofern könnte man als rationaler Anbieter schon abwarten, wie sich die Nutzung in den Ballungsgebieten so entwickelt. Wenn da die Nutzung ansteigt, weiss man, was man zu tun hat.

  • Maxim 8. Mai 2013, 23:05

    Merkel 2010: „Deshalb haben wir uns vorgenommen, 75 Prozent der Haushalte bis zum Jahr 2014 zu ermöglichen, dass sie einen Anschluss für Breitband erhalten, der mindestens eine Übertragungsdichte von 50 Megabit pro Sekunde ermöglicht“

    Wie Volker Pispers richtig bemerkte, kann man die am besten beleidigen, indem man sie zitiert.

    • Theophil 9. Mai 2013, 12:28

      Ich verstehe nicht, was Du damit sagen willst. Wenn Du das PDF oben anschaust, siehst Du eine Präsentation der Bundesnetzagentur über den Fortschritt des Ausbaus und die Mittel wie sich das politische Ziel des Ausbaus erreichen lässt.
      Die Zahlen zeigen doch, dass der Ausbau deutlich weiter vorangeschritten ist, als der Willen der Bürger, diese Möglichkeit zu nutzen. Das ist wie Autobahnen bauen, die keiner braucht, oder Flughäfen, oder Bahnhöfe.

  • Klaus Krause 11. Juni 2013, 18:58

    Wir haben in unserem Wohngebiet Dietzenbach/Hexenberg sehr schöne
    Lage,Kultur alles.
    Nur Internet Anschluss ist schitt !!! zu langsam !!! ca. 3000–6000 KB.
    Wann kommt der Anschluss ?? Ausbau von der Gemeinde, wir zahlen doch
    genug Abgaben. Oder ist ein anderer Anbieter das Beste ???

  • Thomas 18. Januar 2016, 18:44

    Ich habe diesen Artikel bei der Recherche gerade eben erst entdeckt und finde es erschreckend, dass sich 2016 kaum etwas geändert hat. Bei uns im Ort (20.000 Einwohner) kommt leider immer noch nur DSL 16T an, weil gewisse Telekommunikationsdienstleister nicht ausbauen wollen. Sehr schade!

Leave a Comment